TAGS:

Wie ein ausgetüfteltes Geschäftsmodell Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit verhilft

Für immer mehr Unternehmen rückt das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus ihrer unternehmerischen Aktivitäten. Vor dem Hintergrund wachsender Umweltprobleme und dem Umdenken von Konsumenten wächst der Druck, Prozesse und Strategien im Unternehmen nachhaltiger auszurichten. Nur müssen die damit verbundenen Aktivitäten und die Umstellung auf nachhaltige Lösungen immer gleich teuer und aufwendig sein? Das dem nicht so ist, zeigt die Unternehmensgruppe Deutsche Lichtmiete. Sie haben ein spezielles Angebot für den B2B-Bereich entwickelt und machen energieeffiziente LED-Beleuchtungsmittel für Gewerbekunden, Industrie, Büro, Handel und öffentliche Einrichtungen durch ihren Light as a Service (LaaS) auch ohne hohe Anfangsinvestitionen zugänglich. Damit baut das Unternehmen mit Hauptfirmensitz in Oldenburg nicht nur auf moderne leistungsstarke Lichtlösungen, sondern setzt zugleich auf ein innovatives Sharing-Geschäftsmodell. Dieses hat das Unternehmen von Anbeginn zum Bestandteil ihrer Firmenphilosophie und Geschäftsstrategie gemacht.

Warum auf ein Sharing-Modell setzen?

So hat zwar bereits ein Großteil der deutschen Haushalte auf LED-Beleuchtung umgestellt. Doch für Gewerbe- und Industriebetriebe geht eine Umrüstung mit einem deutlich höheren Mehraufwand einher. Hinzukommen hohe Anfangsinvestitionen, vor denen sich Unternehmen oftmals scheuen. Dieser Problemstellung hat sich das Unternehmen Deutsche Lichtmiete angenommen. Um Unternehmen dennoch eine Umstellung auf leistungsfähige, energiesparende LED-Beleuchtung zu ermöglichen. Dazu haben sie ein spezielles, gut durchdachtes Konzept und Angebot in Form eines Mietmodells entwickelt.

Mit diesem können Unternehmen auf LED umrüsten, ohne sich zunächst Gedanken über die Finanzierung machen zu müssen. Sie vermeiden zudem unvorhergesehene finanzielle Belastungen, denn das Mietmodell garantiert Unternehmen eine gleichbleibende monatliche Miete für die gesamte Laufzeit, ohne versteckte Nebenkosten. Hinzu kommt, dass Firmen von geringeren Stromkosten profitieren können. Bis zu 70 Prozent gesunkene Energiekosten verspricht das Unternehmen seinen Kunden.

Was sich mit LED-Beleuchtung in Hinblick auf Nachhaltigkeit bewirken lässt

Dank technologischer Fortschritte und der durch Serienproduktion erzeugten Skaleneffekte werden LED-Beleuchtungsmittel nicht nur leistungsfähiger, sondern auch immer preiswerter. Die hohen Anschaffungskosten galten lange als ihr Hauptnachteil. Doch auch weitere Nachteile von LED-Leuchten konnten in der Zwischenzeit ausgebessert werden. Dazu gehörten beispielsweise Einschränkungen in der Farbwahl, Lichtstärke oder bei der Dimmbarkeit.

Diese stellen heute kein Problem mehr dar. Entsprechend groß ist derweil die Auswahl an LED-Beleuchtungsmitteln am Markt und auch im Bereich Industrie gibt es eine breite Palette an LED-Industrieleuchten, die von LED-Hallenstrahlern, über LED-Lichtbandsysteme, bis hin zu LED-Röhren und LED-Panels reichen. Diese können für unterschiedlichste Zwecke je nach Anforderung eingesetzt werden.

So braucht es beim Einsatz in Produktionshallen robustere Leuchtlösungen, die auch hitze-, kälte-, schmutz- und feuchtigkeitsbeständig sind. Wohingegen in öffentlichen Einrichtungen und Bürogebäuden Beleuchtungsumgebungen gefragt sind, die sich bedarfsgerecht nach Tageslicht und Nutzungszeiten anpassen können. Dem kann beispielsweise durch intelligente Steuerungsoptionen entsprochen werden. Wiederum andere Lichtverhältnisse werden für Tiefgaragen, Lager,- Sport- oder Freizeithallen benötigt.

Allen gemein ist, dass es darum geht, Lichtverhältnisse herzustellen, die eine angenehme Atmosphäre erzeugen und sich damit positiv auf Wohlbefinden und Stimmung auswirken. So können beispielsweise Ermüdungserscheinungen und Unfallrisiken bei der Arbeit durch flacker- und flimmerfreies Licht vermieden werden. Hierfür sorgen der Verzicht auf Pulsung oder getaktetes Licht. Der Einfluss, den Lichtverhältnisse auf Gesundheit und Wohlfühlen am Arbeitsplatz hat, ist demnach nicht zu unterschätzen und ebenso ein zu berücksichtigender Nachhaltigkeitsaspekt für Unternehmen.

Ein weiterer Aspekt in Hinblick auf Nachhaltigkeit betrifft nicht nur die hohen Energieeinsparungen, die durch LEDs möglich sind. Ebenso können durch langlebige und modulare LED-Beleuchtungen Ressourcen eingespart werden. Das wiederum stärkt die Ökobilanz in Unternehmen. Daher setzt auch Deutsche Lichtmiete mit ihren LED-Beleuchtungsmitteln auf Langlebigkeit und Modularität. Bis zu 100.000 störungsfreie Betriebsstunden garantiert das Unternehmen seinen Kunden. Kommt es doch einmal zu einem Ausfall, wechselt das Unternehmen die LED-Leuchten kostenfrei aus.

Fazit

Somit verbrauchen LEDs weitaus weniger Strom, sind Einzelteile austauschbar und können die LED-Lichtmittel recycelt werden. Eine lange Lebensdauer, intelligent steuerbare Systeme und bedarfsgerechte Beleuchtungskonzepte tragen ebenso zu einer verbesserten Ökobilanz, weniger CO2-Emissionen sowie einer verbesserten Gesundheit der Beschäftigten bei und sorgen damit für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen. Gleichzeitig lassen sich Energiekosten vermeiden. All diese Vorteile will das Unternehmen Deutsche Lichtmiete für andere Unternehmen über ihr innovatives Miet-Geschäftsmodell erschließen und das ganz ohne hohe Investitions- und Nebenkosten.

 


Der Beitrag ist in Kooperation mit Deutsche Lichtmiete entstanden.

Logo Deutsche Lichtmiete

Über Deutsche Lichtmiete

In dem im Jahr 2008 von Alexander Hahn (CEO) gegründeten Unternehmen arbeiten derzeit rund 100 Mitarbeiter auf sechs Standorte verteilt an umweltfreundlichen LED-Lichtlösungen. Als Industriedienstleister und Full-Service-Anbieter betreut es Kunden bei der vollständigen Umrüstung ihrer Beleuchtungstechnik auf LED. Diese beginnt bei der Planung und Konzeption und endet mit Installation und Wartung. Entwickelt und hergestellt werden die LED-Beleuchtungsmittel der Deutsche Lichtmiete in Deutschland. Hier wurde gerade erst Ende Februar 2020 im niedersächsischen Sandkrug ein neuer Produktionsstandort mit einer Fläche von 5.000 m2 eingeweiht.

 

 

 

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Dr. Katja Reisswig

Dr. Katja Reisswig arbeitet als Redakteurin mit Schwerpunkt Digitale Kommunikation. Als promovierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin hat sie das branchenübergreifende B2B-Portals technewable.com für die grüne Wirtschaft 2014 ins Leben gerufen. Mit ihm adressiert sie Innovationen, Technologien und Anwendungen. Sie stellt Akteuren, darunter etablierte Unternehmen, Newcomern und Start-ups, wie auch Forschungsinstituten und anderen Organisationen eine Kommunikationsplattform bereit. Ihre Mission ist den Transfer hin zu einer grünen, nachhaltigen Wirtschaft zu beschleunigen, den Austausch unter Akteuren zu befördern sowie aktuelle Trends kommunikativ über die Teilnahme an Events zu begleiten.