TAGS:

Digitale Infrastruktur verändert Städte von morgen

Digitale Infrastrukur bildet Fundament für Energiesysteme und lebenswerte Städte

Welche Bedeutung eine digitale Infrastruktur heute schon hat, führt die derzeitige Covid-19 bedingte Situation vor Augen. Sie zeigt, wie sehr wir in unserer modernen Wirtschaft und Gesellschaft auf eine digitale Vernetzung angewiesen sind. Digitale Technologien sind zentraler Bestandteil unseres Alltags und Business. Sie lassen sich nicht mehr wegdenken. Gleichzeitig zeigt sich auch, dass es eines geschulten Umgangs mit digitalen Technologien bedarf und Systeme robust sein müssen, damit sie auch in Krisensituationen funktionieren.

Fehlender Internet-Empfang und Funklöcher bilden digitalen Flickenteppich in Deutschland

Hier offenbart sich mancherorts in Deutschland akuter Nachholbedarf. Denn im Vergleich zu manch anderem europäischen und nicht-europäischen Staat verfügt Deutschland nicht überall und an jedem Ort eine verlässliche Internetanbindung, geschweige denn durchgängigen mobilen Funkempfang. Auch sind viele öffentliche Einrichtungen, wie beispielsweise Bildungseinrichtungen, wie Schulen und Berufs-Colleges weder digital vernetzt, noch verfügen sie über Zugang zu modernen digitalen Lernmitteln, Softwaresystemen oder einer adäquaten Ausstattung von Hardware in Form von PCs oder interaktive digitale Whiteboards.

Hier hinkt die Digitalisierung bereits aufgrund fehlender Infrastruktur und Ausstattung hinterher. Hinzu kommt oft noch ein fehlender geschulter Umgang mit digitalen Tools und Medien. Während es hier noch am Elementarstem mangelt, werden andernorts Leuchtturmprojekte aus der Taufe gehoben und bricht sich technologischer Fortschritt in Form von praxisorientierten Projekten bahn. Keine Frage, um Erkenntnisse in Innovationen zu verwandeln, braucht es Tests für deren Erprobung. Nur erscheint hier der Spagat manchmal doch etwas groß.

Digitale Infrastruktur legt Fundament für Daten-Ökonomie, Städte und Energiesysteme

Dennoch werden künftige Entwicklungen nicht ohne High-Speed Datenautobahnen als Grundlage für eine datenbasierte Wirtschaft auskommen. Dort wo finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, kann digitale Infrastruktur schneller aufgebaut werden und sich eine Daten-Ökonomie etablieren können.

Einen Schlüssel hierfür halten Unternehmen der öffentlichen Versorgung, wie Energie- und Wasserversorgungsunternehmen in der Hand, wie der kürzlich auf dem Blog des Erneuerbaren Energien Cluster Hamburg erschienene *Gastbeitrag “Digitale Infrastrukturen sind Lebensadern für moderne Städte” zeigt.

Schlüsseltechnologien für vernetzte und integrierte Energiewende

LoRaWAN, Glasfaser, 5G und 450 MHZ sind hier die Schlüsseltechnologien, auf denen das Internet der Dinge – sprich IoT-Netze aufbauen. Dieses schafft Raum für Anwendungen in den Städten von morgen. Durch sie sollen Städte sauberer, sicherer, emissionsärmer und grüner – sprich lebenswerter – werden.

Gleichwohl sind digitale Technologien die Voraussetzung für den nächsten Schritt einer künftigen Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien. Auf ihnen baut eine integrierte Energiewende auf, bei der die Bereiche Mobilität, Wärme, Immobilien und Industrie miteinander verzahnt sind. Der Aufbau digitaler Infrastrukturen ist somit nicht nur die Voraussetzung für eine vernetzte Wirtschaft, sondern auch für alle anderen Lebensbereiche moderner Gesellschaften.

 


Branchennetzwerk Renewable Energy Hamburg

*Ein Gastbeitrag zu dem Thema ist im Blog des EEHH – Clusters Erneuerbare Energien Hamburg erschienen.

Im Green Profile erfährst du mehr über das EEHH

 

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Dr. Katja Reisswig

Dr. Katja Reisswig arbeitet als Redakteurin mit Schwerpunkt Digitale Kommunikation. Als promovierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin hat sie das branchenübergreifende B2B-Portals technewable.com für die grüne Wirtschaft 2014 ins Leben gerufen. Mit ihm adressiert sie Innovationen, Technologien und Anwendungen. Sie stellt Akteuren, darunter etablierte Unternehmen, Newcomern und Start-ups, wie auch Forschungsinstituten und anderen Organisationen eine Kommunikationsplattform bereit. Ihre Mission ist den Transfer hin zu einer grünen, nachhaltigen Wirtschaft zu beschleunigen, den Austausch unter Akteuren zu befördern sowie aktuelle Trends kommunikativ über die Teilnahme an Events zu begleiten.

Einen Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.