Green NewsGreen Start-Ups

Energiewende: Rückenwind durch Schwarmfinanzierung

Im Interview mit Johannes Laub, Geschäftsführer der Schwarmfinanzierung Plattform LeihDeinerUmweltGeld

Seit dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen durch Präsident Donald Trump ist das Thema Energiewende wieder verstärkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Während Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft deren Notwendigkeit für das globale Klima betonen, erzählt Johannes Laub, Geschäftsführer von LeihDeinerUmweltGeld, welche Möglichkeiten Schwarmfinanzierung für die Energiewende bietet.

„Transparente Geldanlage mit ökologischem und nachhaltigen Mehrwert sowie attraktiver Verzinsung.“

Worum geht es bei LeihDeinerUmweltGeld? Wer seid ihr und was macht ihr?

Johannes Laub: LeihDeinerUmweltGeld ist eine Schwarmfinanzierungsplattform, die Privatanlegern eine transparente Geldanlage mit ökologischem und sozialem Mehrwert und attraktiver Verzinsung ermöglicht. Dabei vergeben die Anleger qualifiziert nachrangige Darlehen an ausgewählte Projekte, die auf der Plattform ausführlich vorgestellt werden.

Projektträger, wie Genossenschaften, kommunale Unternehmen oder privatwirtschaftliche Unternehmen, erhalten andererseits Zugang zu einer wirtschaftlichen und gesellschaftsfördernden Finanzierungsquelle.

„Uns schwebte eine bürgerschaftliche und unternehmerische alternative Geldanlage vor.“ 

Wie kam es zur Gründung?

Johannes Laub: Die Idee zur Plattform kam den anderen Mitgründern Steffen Boller, Jamal El Mallouki und mir unter dem Eindruck der weltweiten Finanzkrise, welche die vorherrschende hohe Intransparenz und Informationsasymmetrie im Finanzbereich offenlegte. Uns schwebte eine bürgerschaftliche und unternehmerische alternative Geldanlage vor und so entstand zunächst unsere erste Plattform, die wir noch aus dem Studium heraus gründeten: LeihDeinerStadtGeld.de. Bei unserem ersten Pilotprojekt ging es um die Finanzierung von digitalen Funkgeräten der Feuerwehr in Oestrich-Winkel. Kurz darauf, 2013, folgte auch schon LeihDeinerUmweltGeld.de.

„Mit Schwarmfinanzierung lassen sich ökologische, soziale und künstlerische Projekte realisieren.“ 

Was genau ist eine Schwarmfinanzierung und wie funktioniert sie?

Johannes Laub: Projekte werden realisiert, indem man diese gemeinsam finanziert und die Finanzierungsabwicklung komplett digitalisiert. Das ist ein wesentlicher Vorteil, da dadurch Projekte verwirklicht werden können, die im Normalfall schon aus Organisationsgründen kaum eine Chance hätten, weil der administrative Aufwand zu hoch ist.

Inzwischen sind Schwarmfinanzierungen eine echte Alternative zur klassischen Unternehmensfinanzierung, die insbesondere für ökologische, soziale und künstlerische Projekte genutzt wird. Immer mehr Unternehmen –  Mittelständler genauso wie Startups, finanzieren ihre Wachstumspläne über den „Schwarm“, der für sein Investment Zinsen oder Anteile am Unternehmen erhält. Der Vorteil für das Unternehmen: Es kann sich einen attraktiven neuen Finanzierungsweg für sein Wachstum erschließen und ist nicht mehr ausschließlich auf die komplexe Kapitalaufnahme via Banken angewiesen. Schwarmfinanzierungen sind für Firmen darüber hinaus auch aus Marketinggesichtspunkten attraktiv, weil eine große Zielgruppe potenzieller positiver Influencer erreicht wird. Für Investoren liegt der Vorteil in einer attraktiven Rendite, die deutlich über der klassischer Sichteinlagen liegt.

„Zielgruppen sind Menschen mit Investmenterfahrung, Privatanleger, Menschen aus dem Umfeld eines Projekts und zunehmend institutionelle Investoren.“

Welche konkreten Zielgruppen gibt es?

Johannes Laub: Die klassische Zielgruppe besteht vor allem aus Menschen, die bereits Investmenterfahrung haben und Anlagemöglichkeiten außerhalb der Börse suchen. Es sind also oft informierte Selbstentscheider auf der Suche nach Rendite. Mittlerweile werfen Sparbuch und Tagesgeld nichts mehr ab, sodass auch immer mehr Privatanleger nach alternativen Möglichkeiten suchen, ihr Geld sinnvoll anzulegen. Bei Schwarmfinanzierungen werden sie fündig. Hinzu kommen Menschen aus dem direkten Umfeld eines Projekts, etwa Kunden, beteiligte Mitarbeiter sowie deren Freunde und Bekannte, die sich direkt durch das Projekt von einer Anlage überzeugen lassen.

Übrigens ist dies nicht nur für den einfachen Bürger interessant. Zahlreiche institutionelle Investoren strömen in den Markt, weil die klassischen Anlagen keine Rendite mehr erwirtschaften.

„Mit Schwarmfinanzierung lässt sich mit kleinen Summen in Projekte investieren und am Erfolg partizipieren.“

Wieso sind Schwarmfinanzierungen so interessant für den „einfachen“ Bürger?

Johannes Laub: Weil man bereits mit kleinen Summen in Projekte investieren und an deren Erfolg teilhaben kann. Andere Anlageformen sind für den Privatanleger durch mangelnde Kenntnis und/oder zu hohe Mindestanlagebeträge unzugänglich.

„Der Mindestbetrag liegt bei 100 Euro und bei 10.000 Euro als Höchstbetrag für Privatanleger.“

Wie hoch ist die Mindestbeteiligung für Projekte auf LeihDeinerUmweltGeld.de?

Johannes Laub: Der Mindestbetrag liegt bei 100 Euro. Darüber hinausgehende Beträge müssen durch 50 teilbar sein (z.B. 150, 300 oder 4.500 Euro). Der Höchstbetrag für Privatanleger liegt seit Einführung des Kleinanlegerschutzgesetzes bei 10.000 Euro. Für Kapitalgesellschaften gilt diese Obergrenze nicht, aber natürlich ist es nicht möglich einem Projektträger mehr als dem von ihm gewünschten Investitionsvolumen zu leihen.

„Wir achten bei der Projektauswahl darauf, das Risiko möglichst gering zu halten.“

Wie hoch ist das Risiko für den Anleger?

Johannes Laub: Im Insolvenzfalle des Projektträgers besteht das Risiko des Totalverlustes für den Anleger. Bisher gab es jedoch bei keinem unserer Projekte Zahlungsausfälle oder Insolvenzen. Natürlich heißt das nicht, dass das auch in Zukunft so bleibt. Wir achten bei der Projektauswahl jedoch darauf, das Risiko möglichst gering zu halten. Hierbei legen wir großen Wert auf das Urteil externer Gutachten, wie z.B. das unseres Partners Allianz Climate Solutions (ACS), ein Kompetenzzentrum für Klimawandel innerhalb der Allianz Gruppe mit Fokus auf Erneuerbare Energien, der in den letzten zehn Jahren mehr als 900 nationale und internationale Projekte mit einem Investitionsvolumen von über 9 Mrd. Euro geprüft und begleitet hat.

„Die Energiewende kann nur unter Einbeziehung der gesamten Gesellschaft erfolgreich umgesetzt werden.“

Warum braucht es eine Schwarmfinanzierungsplattform für die Umwelt?

Johannes Laub: Zum einen gibt es viele gute Ideen und Projekte im Bereich Umwelt, für die Banken kein Geld zur Verfügung stellen wollen. Zum anderen kann die Energiewende, wie alle tiefgreifenden Entwicklungen, nur unter Einbeziehung der gesamten Gesellschaft erfolgreich umgesetzt werden. Wenn Bürger aktiv sowohl klimatisch als auch monetär profitieren, steigert das nicht nur die Akzeptanz gegenüber neuer Technologie, sondern beschleunigt durch die privaten Investitionen auch den Ausbau der erneuerbaren Energien.

Gemeinsam mit der Energiegewinner eG aus Köln konnten wir bereits sechs Projekte aus dem Wind- und PV-Bereich finanzieren.“

Auf welche Referenzen seid ihr besonders stolz?

Johannes Laub: Gemeinsam mit der Energiegewinner eG aus Köln konnten wir bereits sechs Projekte aus dem Wind- und PV-Bereich finanzieren. Insgesamt kamen dabei rund 1,5 Mio. Euro zusammen. Die Grundsätze der Energiegenossenschaft – Ausbau der Erneuerbaren unter möglichst breiter Bürgerbeteiligung – decken sich mit unserem Verständnis von Bürgerbeteiligung. Grundsätzlich arbeiten wir aber auch mit privaten und kommunalen Unternehmen zusammen, die Bürger finanziell an ihren Projekten beteiligen möchten und die Vorteile einer solchen Projektfinanzierung erkennen.

„Zurzeit können Anleger bei uns in ein neues Immobilien-Projekt investieren für die energieeffiziente Revitalisierung eines denkmalgeschützten Gebäudes im pfälzischen Landau .“

Worum geht es bei eurem aktuellsten Schwarmfinanzierungsprojekt?

Johannes Laub: Zurzeit können Anleger bei uns in ein neues Immobilien-Projekt investieren. Dabei sammelt die VARIO Vermögensverwaltung GmbH mit einer auf 500.000 Euro limitierten Schwarmfinanzierung Geld für die energieeffiziente Revitalisierung eines denkmalgeschützten Gebäudes im pfälzischen Landau ein. Das Projekt ist unsere erste Schwarmfinanzierung im beliebten Immobilienbereich. Als Co-Funding von LeihDeinerUmweltGeld.de und GRUNDAG.de ist das Projekt dabei bestens aufgestellt, weil so das Know-how der Bereiche Energiewirtschaft und Immobilienbau zusammen optimal zum Tragen kommt.

„Es richtet sich an Anleger, die in der derzeitigen Niedrigzinsphase nach einer rentablen und sinnvollen Investitionsmöglichkeit suchen.“

An wen richtet es sich?

Johannes Laub: Wie alle anderen Projekte auf LeihDeinerUmweltGeld.de richtet sich auch dieses Projekt allgemein an Anleger, die in der derzeitigen Niedrigzinsphase nach einer rentablen und sinnvollen Investitionsmöglichkeit suchen und sich für grüne Anlageformen interessieren. Darüber hinaus richtet es sich im Besonderen an Anleger, die im zurzeit sehr beliebten und renditestarken Immobilienbereich investieren möchten.

„Seit 2013 wurden über LeihDeinerUmweltGeld.de 24 Projekte im Volumen von insgesamt über fünf Millionen Euro finanziert bzw. refinanziert.“

Was habt ihr mit eurer Plattform bereits erreicht?

Johannes Laub: Seit 2013 wurden über LeihDeinerUmweltGeld.de 24 Projekte im Volumen von insgesamt über fünf Millionen Euro finanziert bzw. refinanziert – teils aus Bürgerhand, teils partnerschaftlich mit lokalen und überregionalen Finanzpartnern. Unter den Projekten befinden sich Photovoltaik- und Windkraftanlagen, Blockheizkraft- und Biomasseheizwerke sowie Energieeffizienzmaßnahmen und eine Biogasveredelungsanlage.

„Neben weiteren Solar- und Windprojekten möchten wir verstärkt auch die Bereiche Wärme und Energieeffizienz in den Fokus stellen.“

Was habt ihr euch für die Zukunft vorgenommen?

Johannes Laub: Neben weiteren Solar- und Windprojekten möchten wir verstärkt auch die Bereiche Wärme und Energieeffizienz in den Fokus stellen, wo es noch erhebliche Einsparpotenziale gibt. Denn jede eingesparte Kilowattstunde, unabhängig ob es sich um den Strom- oder Wärmeverbrauch handelt, muss gar nicht erst produziert werden. In diese Richtung geht das bereits erwähnte „Energieeffizienzhaus Landau“. Dort wird ein denkmalgeschütztes Gebäude auf den neuesten energetischen Stand saniert.

„Wir sind auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern zur Verstärkung unseres Teams.“

Was ist dazu nötig?

Johannes Laub: Angesichts des wachsenden Markts und der steigenden Anzahl der finanzierten Projekte, suchen wir laufend weitere motivierte Mitarbeiter zur Verstärkung unseres Teams.

 


Weitere Beiträge zum Thema „Crowdfunding“ von Energieblogger Andreas Kühl (energynet.de) unter:

www.energynet.de/crowdfunding/

 

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Technewable

Technewable.com ist ein branchenübergreifendes B2B-Portal für die grüne Wirtschaft. Mit unserem Portal unterstützen wir die Energiewende sowie die Transformation des Wirtschaftssystems hin zu einem nachhaltigen und zukunftsgewandteren System. Unter diesem gemeinsamen Nenner vereint unser Portal Unternehmen, Start-ups, Forschungseinrichtungen und andere Organisationen aus dem grünen Bereich.