Testbericht nachhaltige Smartphones

Testbericht nachhaltige Smartphones

Gastbeitrag – Adam von Purdroid

In dem Testbericht über nachhaltige Smartphones erfährst du, was das nachhaltige Fairphone von anderen Smartphones unterscheidet.

Vorteile des nachhaltigen Fairphones im Vergleich zu normalen Smartphones

Wie lange benutzt du dein aktuelles Smartphone schon? Die Antwort von Verbrauchern auf diese Frage ist meistens ein oder zwei Jahre. Doch inmitten der jährlichen Konkurrenzkämpfe von Apple, Samsung und Co. hat ein kleines niederländisches Unternehmen eine weitere (rhetorische) Frage etabliert: Warum solltest du jedes Jahr das neueste Modell eines Herstellers kaufen, wenn das neue Gerät fast genau dem entspricht, das du gerade in der Hand hältst?

Das Sozialunternehmen Fairphone sieht in der Antwort auf diese Frage eine Chance, Nachhaltigkeit zu verkaufen. Eine Gelegenheit, ein Gespräch über festgefahrene Smartphone-Innovationen zu starten und Kritikpunkte zu äußern. Wir Verbraucher sollen dazu ermutigt werden, kritischer über die Kosten und Ressourcen nachzudenken, die mit der Anschaffung des nächsten Smartphones und der Entsorgung von älteren Smartphones verbunden sind.

Das aktuelle Smartphone Fairphone 3+ wurde im August 2020 in Europa gelauncht. Es schließt die Lücke zwischen dem nächsten heiß erwarteten Touchscreen-Flaggschiff und einem fairen und nachhaltigen Angebot.

Was kann das faire Smartphone?

Auf den ersten Blick sieht das Fairphone 3+ wie ein ziemlich normales, wenn auch etwas dickes (1 cm) Android-Smartphone aus. Auch der Blick auf die technischen Daten verhält sich normal und zeitgemäß.

Es gibt einen 5,7 Zoll Full-HD-Bildschirm, der mit einem Qualcomm Snapdragon Prozessor bei 4 GB Ram eine anständige Geschwindigkeit gewährleistet. Der 64 GB interne Speicherplatz ist mit einer microSD-Karte erweiterbar.

Auch schöne Fotos im Grünen lassen sich mit den 48 bzw. 16 Megapixel-Kameras schießen. Laut Aussage von Fairphone wurde viel Arbeit geleistet, um die Kamera gegenüber dem Vorgängermodell zu verbessern. Und es ist gelungen, die Fotoleistung auf einen funktionsfähigen Standard zu bringen – eine großartige Leistung zu einem ebenfalls leicht reduzierten Preis für Mobiltelefone. Natürlich gibt es immer noch eine große Lücke in der Fotoqualität gegenüber dem High-End-Segment des Smartphone-Marktes.

Bekannte Funktionen von anderen aktuellen Smartphones wie Fingerabdruckleser, NFC-Funktion und Nano-SIM schließen die Lücke zu normalen Smartphone-Herstellern noch ein Stück mehr.

Auf der Betriebssysteme-Seite führt das Telefon eine Vanilla-Implementierung (auch Stock Android genannt) von Android 10 aus, die mit dem üblichen Paket von Google-Diensten und ohne zusätzliche Unordnung vorinstalliert ist, sodass sich Android-Fans wie zu Hause fühlen sollten. Nicht ohne Grund hat es das Fairphone 3+ deshalb in die Riege der besten Stock Android Smartphones von Purdroid geschafft.

Für diejenigen, die eine Google-freie Alternative wünschen, sagt Fairphone, dass ein zukünftiges Update es Benutzern ermöglichen wird.

Der Unterschied zu normalen Smartphones

Der wirkliche Unterschied liegt unter der Oberfläche des Fairphones. Fairer bedeutet hier Innovation in der Lieferkette und konfliktfreie Rohstoffe zu beschaffen, aus denen die Geräte hergestellt werden. Das niederländische Unternehmen punktet zudem mit sozialen Anreizprogrammen, die den Mindestlohn der Arbeiter aufstocken, die die Telefone zusammenbauen.

Zudem sollen die Lebensdauer des Smartphones verlängert und die Umweltbelastung reduziert werden, indem das Smartphone reparierbar und modular designt wurde. Eine Besonderheit bei der Wahl eines Fairphones ist es, dass der 3.040 mAh-Akku entfernt werden kann, um ihn bei Verschleiß einfach auszutauschen.

Wenn Du das Telefon umdrehst, gibt dir die Kunststoff-Rückseite einen Einblick in den modularen Aufbau. Mit einem winzigen Schraubendreher, der sogar im Lieferumfang enthalten ist, kannst du das Telefon in seine Einzelteile zerlegen. Du kannst die einzelnen Komponenten (z. B. das Display) austauschen, falls sie brechen oder ausfallen. Die notwendigen Ersatzteile können direkt über einen eigenen Ersatzteilbereich auf der Webseite von Fairphone erworben werden.

Nachhaltige Smartphones zur Norm machen

Heutige Smartphones sind dementgegen eher hermetisch versiegelt. Dennoch fühlt sich das niederländische Handy äußerst solide an. Es ist nicht so konzipiert, dass es leicht auseinanderfällt. Eher im Gegenteil: Es gibt 13 Schrauben, die den Bildschirm an Ort und Stelle halten. Die Dekonstruktion einzelner Teile des Fairphones erfordert Arbeit. Außerdem ist es bei der winzigen Größe der Schrauben eine echte Aufgabe, darauf zu achten, dass keine Schraube verloren geht. Das Austauschen von Ersatzteilen ist also weniger ein Partytrick als genaue Arbeit.

Mit dem Fairphone entstehen in jedem Fall viele Fragen. Doch Fragen müssen nicht immer negativ oder bremsend sein, sondern können die Türen für neue Antworten öffnen. Warum wird Nachhaltigkeit häufig nicht als Verkaufsargument angesehen? Im mittleren Preissegment bewegt sich die Leistungsqualität in normalen Bereich. Dies wirft die Frage auf: Wenn normal ethisch sein kann, sollte ethische Elektrik dann nicht die Norm sein?

Fazit des Testberichts über nachhaltige Smartphones

Zusammengefasst bietet das Fairphone 3+ nur sehr wenig zu beanstanden. Im Prinzip gibt es keine groben Mängel. Wenn es darum geht, den Kompromiss zu verkleinern, fordert Fairphone die Verbraucher auf, eine ethisch überlegene Elektronikmarke zu kaufen. Und es gelingt ihnen langsam die Lücke zu schließen.

Es ist ein Projekt, das eindeutig von der Reife des Smartphone-Marktes profitiert. Im Mobilfunkbereich sind die transformativen Behauptungen für 5G eindeutig viele Jahre alt – daher ist es kein Problem, Käufer zu bitten, über Jahre hinweg bei einem 4G-Fairphone zu bleiben.

Mit dem Fairphone entsteht eine neue Nische, die ihren Verbrauchern gesellschaftlich, ökologisch und ökonomisch ein attraktives Angebot macht. Aus der Nische eines normalen fairen Smartphones könnte somit schnell Normalität und Mainstream werden. Für den durchschnittlichen Verbraucher, dem eine ebenso durchschnittliche Leistung genügt, dürfte sich das neue Ethik-Smartphone sehr gut anfühlen.


Ich freue mich sehr, dass ich mich als Gastautor auf Technewable bei euch vorstellen darf. Ich bin Adam von Purdroid.de und biete unseren Besuchern unabhängige Ratgeber zu Allem rund um Handys und Smartphones. 

Dr. Katja Reisswig

Freie Redakteurin und Gründerin des Online-Magazins Technewable.com - spezialisiert auf digitale Kommunikation und Themen rund um die grüne Wirtschaft mit Fokus auf grüne Technologien, Innovationen, Lösungen und Anwendungen. Ihr Themenportfolio umfasst: Energie, Mobilität, Nachhaltigkeit, Digitalisierung & Transformation

Schreibe einen Kommentar