TAGS:

GreenTech – Branche weiter im Aufwind

Umwelttechnologie-Atlas 4.0 erschienen

Im Rahmen der GreenTech Konferenz, die am 27. November 2014 in Berlin stattfand, wurde der Umwelttechnologie-Atlas 4.0 vorgestellt und das neue Internetportal green-tech-made-in-germany eingeweiht.Das Dachportal enthält Marktinformationen und mehr als 2000 Unternehmensprofile. Beides – der neue Greentech-Atlas 4.0 und das Internetportal geben einen Überblick über eine dynamische Querschnittsbranche, die vor allem von kleinen und mittelständischen Unternehmen besetzt ist.

Wachsende Nachfrage nach Umwelttechnologien

Umwelt- und Effizienztechnologien sind längst im Industriealltag angekommen und finden Einsatz in klassischen Industriezweigen, wie dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie, der Chemischen Industrie und der Elektroindustrie. Als Querschnittstechnologien haben sie eine wachsende Bedeutung nicht nur für Deutschland. Weltweit wächst die Nachfrage nach Umwelttechnologien.

Im Jahr 2013 betrug das globale Marktvolumen rund 2,5 Billionen Euro. Laut Schätzungen steigt es weiter an. Neueste Prognosen gehen von einer Zunahme von bis zu 5 Billionen bis zum Jahr 2025 aus. Das sind rund sechs Prozent pro Jahr. Deutschlands Anteil am Weltmarkt beträgt derzeit 14 Prozent. Das Marktvolumen in Deutschland liegt derzeit bei 344 Milliarden Euro. Bis 2025 wird es voraussichtlich im Durchschnitt um jährlich 6,6 Prozent auf rund 740 Milliarden Euro wachsen.

Im Mittelpunkt bei den Umwelttechnologien stehen sechs Leitmärkte, die diese Entwicklung widerspiegeln:

  • Energieeffizienz
  • Umweltfreundliche Erzeugung, Speicherung und Verteilung von Energie
  • Kreislaufwirtschaft
  • Nachhaltige Mobilität
  • Nachhaltige Wasserwirtschaft
  • Rohstoff- und Materialeffizienz

Bereits 2012 waren rund 1,5 Millionen Menschen in den sechs Leitmärkten beschäftigt. Es wird von einer steigenden Beschäftigungszahl in den kommenden Jahren ausgegangen.

Wachsende Anzahl grüner Start-ups

Auch die Anzahl an Unternehmensgründungen wächst kontinuierlich im grünen Bereich. Immer mehr Gründungen fußen auf Umwelt- und Effizienztechnologien. Bereits jede siebente Gründung erfolgt in diesem Bereich. “Die neuesten Zahlen belegen eindrucksvoll: Wirtschaftliches Wachstum kann mit Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit in Einklang gebracht werden.”so Staatssekretär im Bundesbauministerium Gunther Adler auf der GreenTech Konferenz. Damit zeige sich deutlich, wirtschaftliche Zielsetzung sowie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit sind längst nicht mehr Gegensatzpaare, sondern gehen Hand in Hand.

GreenTech Konferenz 2014

Staatssekretär Gunther Adler auf der GreenTech Konferenz 2014

Der Umwelttechnologie-Atlas für Deutschland gilt mittlerweile als Standard-Nachschlagewerk für die Branche. Bereits in der vorherigen Version, dem Umwelttechnologie-Atlas 3.0 nutzten rund 2.000 Unternehmen zur Vorstellung ihrer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Der Atlas eignet sich ebenso für gemeinsame Akquisen und Projekt-Kooperationen.

Fazit

Die Umwelttechnikbranche leistet in Deutschland einen wichtigen Beitrag für umweltverträgliches Wachstum. Sie gilt als Jobmotor und trägt gezielt zur Entwicklung neuer Schlüsseltechnologien bei.

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Katja Reisswig

Katja Reisswig