Green Research

Technologiefahrplan für den weltweiten Ausbau von Energiespeichern

Im Sommer 2015 plant die Internationale Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) die Veröffentlichung eines Technologiefahrplans für den Ausbau von Stromspeichern. Er ist ein wichtiger Baustein für den weltweiten Ausbau erneuerbarer Energien. Der Fahrplan soll den 139 Mitgliedstaaten der IRENA eine Orientierung für die wichtigsten Speicher-Aktivitäten geben.

Nach dem IRENA-Bericht REmap 2030 ist ein Ausbau an erneuerbaren Energien von derzeit bestehenden 20 Prozent auf mindestens 40 Prozent im Jahr 2030 nötig, um die schlimmsten Folgen der Klimaveränderung abzuwenden. Zudem gilt es eine Vielzahl weiterer sozioökonomischen Probleme zu lösen. Nach Schätzungen werden weltweit zusätzlich Speicherkapazitäten von 150 GW benötigt.

Aufbau von Speicherkapazitäten dringend erforderlich

Der Ausbau von Energiespeichern ist einer der wichtigsten Stellschrauben und ein maßgeblicher Baustein beim Ausbau der erneuerbaren Energien. „Stromspeicher können die beschleunigte Etablierung erneuerbarer Stromerzeugung für die unterschiedlichsten Anwendungen unterstützen – von der Versorgung von Privathaushalten bis hin zu Kraftwerken“, so Dolf Gielen, Direktor des IRENA-Innovationszentrums. „Wir brauchen jetzt dringend eine internationale Zusammenarbeit für den Austausch von Best Practices und die Koordinierung von Kostensenkungs- und Fördermaßnahmen. Dabei wird der Fahrplan für Energiespeicher eine entscheidende Rolle spielen.“

Hierfür müssen Fakten und Meinungen zusammen getragen werden. Rund 40 Experten aus Politik, Industrie und Wissenschaft diskutierten am 10. März 2015 im Rahmen der Konferenzmesse Energy Storage Europe 2015 in Düsseldorf auf dem von IRENA veranstalteten Workshop „International Energy Strange Police and Regulation“ Möglichkeiten und Maßnahmen zum Stromspeicherausbau.

Vertreterinnen und Vertreter, darunter zahlreiche Politiker, aus Afrika, Asien, Europa, Lateinamerika und Inselstaaten vom Pazifik bis zur Karibik nahmen am Workshop teil. In dem Fahrplan werden die wichtigsten Speichertechnologien in vier Anwendungsbereiche unterteilt. Er beschreibt mögliche Maßnahmen für die Einführung und Nutzung von Speichersystemen.

Über die Internationale Organisation für erneuerbare Energien (IRENA)

Die Internationale Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) wurde als globale Plattform für Zusammenarbeit und Informationsaustausch im Bereich der erneuerbaren Energien zwischen ihren 139 Mitgliedern (138 Staaten plus die Europäische Union) gegründet. Etwa 33 weitere Länder befinden sich im Beitrittsprozess und sind bereits aktiv involviert. IRENA unterstützt Länder bei der Umstellung ihrer Energieversorgung auf erneuerbare Energien und dient als wichtigste Plattform für internationale Zusammenarbeit, als Kompetenzzentrum und als Quelle für politisches, technologisches, finanzielles und Ressourcenwissen über erneuerbare Energien. Die Agentur fördert die breite Umsetzung und nachhaltige Nutzung aller Formen der erneuerbaren Energien wie Bioenergie, Geothermie, Wasserkraft, Gezeiten-, Solar- und Windenergie mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung, der Förderung des Zugangs zu Energie, der Energiesicherheit, des klimafreundlichen Wirtschaftswachstums und des Wohlstands.

Mehr erfahren über IRENA

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Über die Energy Storage

Zur Energy Storage Europe kombinieren fünf Veranstalter ihre Konferenzangebote rund um das Thema Energiespeicherung am Standort Düsseldorf. Gemeinsam und in Partnerschaft decken die Energy Storage, die 9. International Renewable Energy Storage Conference (IRES 2015), der 2. VDE Financial Dialogue Europe 2015, die 4. OTTI-Conference Power-to-Gas und der 6. Storageday die weltweit größte thematische Bandbreite zur Energiespeicherung ab. Erwartet werden über 1.500 internationale Teilnehmer.

Quellen: Energy Storage
Katja Reisswig

Katja Reisswig