Green Start-Ups

„Mit Crowdfunding zu mehr Klimaschutz“ – Technewable Beitrag zur #ziek Blog-Parade

„Mit Crowdfunding zu mehr Klimaschutz“

Mit dem Beitrag beteiligen wir uns an der #ziek Blog-Parade des Bundesumweltministerium (BUMB)zum Thema Crowdfunding für mehr Klimaschutz und stellen unsere Lieblingscrowdfunding-Projekte vor. Doch vorab ein paar Basics zum Crowdfunding.

Crowdfunding – was ist das eigentlich?

Crowdfunding hat sich inzwischen nicht nur zu einem sehr beliebten, sondern auch praktischen Finanzierungsinstrument für kreative Projekte, Gründungsprojekte, Start-ups sowie Unternehmen entwickelt. Sowohl kleine als auch große Vorhaben lassen sich mittels Crowdfunding finanzieren. Wer solch ein Projekt starten möchte, sollte jedoch vorab einiges beachten. Einen Leitfaden zur Vorgehensweise findet sich im Beitrag „Crowdfunding für Start-ups – So finanziere ich mein Projekt durch die Crowd“ auf gruenderkueche.de.

Beim Crowdfunding finanziert eine Vielzahl an Leuten, die sogenannte Crowd, ein Vorhaben. Dadurch verteilt sich das finanzielle Risiko auf viele Schultern und es erspart einem den Gang zu einem Kapitalgeber, sei es eine Bank, ein VC oder ein Business Angel.

Mit Crowdfunding grüne Projekte finanzieren

Mit Crowdfunding grüne Projekte finanzieren

Mit Crowdfunding erhält man die benötigte finanzielle Unterstützung von Personen, die von dem Vorhaben an sich überzeugt sind. Meist geht es um eine anvisierte Mindestsumme, die für ein Projekt benötigt wird. Diese Summe muss innerhalb eines festgelegten Zeitraums erreicht werden, damit die Finanzierung über eine Crowd als erfolgreich gilt und das Projekt realisiert werden kann. Die Unterstützer erhalten in der Regel eine Gegenleistung für ihren finanziellen Beitrag. Diese reicht von einer persönliche Danksagung, über das Resultat des Projektes bis hin zu einer Beteiligung am Unternehmen.

4 Formen des Crowdfunding

Beim Crowdfunding unterscheidet man inzwischen zwischen vier verschiedenen Formen:

  • Reward-Based Crowdfunding (klassische Form des Crowdfunding)
  • Equitiy-Based Crowdfunding (Crowdinvesting)
  • Lending-Based Crowdfunding (Crowdlending)
  • Donation-Based Crowdfunding (Spenden Crowdfunding)

Wer mehr über das Thema Crowdfunding erfahren möchte, empfehlen wir die Plattform crowdfunding.de. Hier findet sich alles Wissenswerte zum Thema Crowdfunding. Ein engagiertes Redaktionsteam trägt die Informationen zusammen und berichtet über aktuelle Crowdfundingprojekte. Die vorgestellten Projekte werden anhand eines eigens entwickelten Crowdfunding-Kompass den unterschiedlichen Formen des Crowdfunding zugeordnet. Das ermöglicht die Zuordnung des Projekts innerhalb der unterschiedlichen Formen des Crowdfunding. Es hilft zudem ein geplantes Vorhaben besser zu verorten. Das ist wichtig, für die Vorbereitung, Wahl der Crowdfunding-Plattform und Ansprache der Crowd.

Zudem finden sich auf dem Portal crowdfunding.de alle bekannten Crowdfunding-Plattformen übersichtlich dargestellt. Es lässt sich nach Schwerpunktthemen recherchieren. Außerdem gibt es reichlich Literaturhinweise, Verweise auf Veranstaltungen und Weiterbildungen zum Thema Crowdfunding.

Fazit:

„Crowdfunding ist ein praktisches Finanzierungsinstrument. Es macht zwar nicht alles, aber vieles möglich. Crowdfunding erweitert den Spielraum für Leute, die etwas bewegen wollen.“

Crowdfunding bietet sich daher explizit für Projekte im Bereich Klima- und Umweltschutz an. Viele Projekte, Start-ups und auch Unternehmen wurden bereits über Crowdfunding erfolgreich realisiert.

Erfolgreiche Beispiele für Crowdfunding im Bereich Klima- und Umweltschutz

Zu den bereits erfolgreich finanzierten Crowdfunding-Projekten im Bereich Klima- und Umweltschutz zählen beispielsweise:

  • Fairphone  – nachhaltig produzierte Smartphones finanziert über die eigene Internetseite durch Vorbestellung
  • Monagoo – Online-Shop für nachhaltige Produkte finanziert über die Crowdfunding-Plattform Startnext
  • Wegreen – Shopping Add-on für grünes Einkaufen auf etablierten Online-Shops wie beispielsweise Amazon, Zalando, Ebay, Karstadt, Otto etc. finanziert über die Crowdfunding-Plattform Startnext
  • Karftwerk von eZelleron – neuartiges mobiles Aufladegerät für elektronische Geräte finanziert über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter
  • Einhorn – nachhaltige Kondome finanziert über die Crowdfunding-Plattform Startnext
  • Klimaretter – aktuelle Life-Berichterstattung vom Klimagipfel in Paris 2015 finanziert über die Crowdfunding-Plattform Startnext
  • Little Sun – kleine solarbetriebene Solarlampe designt vom Künstler Olafur Eliasson und Ingenieur Frederik Ottesen für Menschen ohne Zugang zu Elektrizität finanziert über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter
  • COMMOD-Haus – Niedrigenergiehaus auf Frachtcontainerrahmen finanziert über die Crowdfunding-Plattform Greenrocket  (https://www.greenrocket.com/investmentchancen/commod-haus

Aktuell laufende Projekte für den Klimaschutz

Unverpackt Einkaufen

„Unverpackt einkaufen“ das ist keine Vision, sondern ein klares Konzept, welches immer mehr Anhänger und damit Verbreitung findet. Die Vermeidung von Plastik ist eines der Hauptziele des Konzepts. Hinzu kommt die Förderung von regionalen, nachhaltigen Produkten ohne Ummantelung aus Plastik. Die Waren werden direkt vor Ort in mitgebrachten Behältern abgefüllt. Nur das Gewicht der Waren selbst wird berechnet. Durch das Selbstabfüllen wird nur soviel mitgenommen, wie auch tatsächlich benötigt wird. Das ist Klimaschutz in dreifachem Sinne.

  1. Vermeidung von Müll
  2. Förderung regionaler, nachhaltiger Produkte und Lebensmittel
  3. Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Und natürlich tut das verpackungsfreie Einkaufen der Umwelt und dem Klima gut. Die ersten Läden, in denen das unverpackte Einkaufen möglich ist, gibt es bereits in Berlin-Kreuzberg (Original Unverpackt), Bonn (Freikost Deinet), Dresden (Lose), Heidelberg (Annas Unverpacktes), Innsbruck (Liebe & Lose), Kiel (Unverpackt-lose,nachhaltig,gut), Linz (holis market), Mainz (unverpackt Mainz), München (Plastikfreie Zone), Münster (natürlich unverpackt), Schwäbisch Gmünd (regional und unverpackt) sowie in Wien (Lunzers Maß-Greisslerei).

Ein weiterer Laden soll nun im kommenden Jahr in der Leipziger Südvorstadt eröffnen, in dem verpackungsfrei eingekauft werden darf. Dazu haben Pierre Mischke und seine Partnerin Christin eine Crowdfunding-Aktion für ihr Vorhaben „Einfach unverpackt“ gestartet. Anvisiertes Finanzierungsziel sind 20.000 Euro, um den Start für ihren Laden einschließlich Ladenmiete, Ladeneinrichtung, Lebensmittel und Behälter zu finanzieren. 60 Prozent der anvisierten Finanzierungssumme haben sie bereits erreicht (Stand 14.12.2015).

Die Aktion läuft noch einige Tage auf der Crowdfunding-Plattform VisionBakery. Wer die Aktion unterstützen möchte, findet sie unter dem Link: http://www.visionbakery.com/einfach-unverpackt oder kann sich weitere Informationen über ihre Website einholen: www.einfach-unverpackt.de

Energiewende weltweit

Um den erdumspannenden Klimawandel im Griff zu behalten, ist eine weltweite Energiewende nötig. Doch gerade für die ärmeren Länder unserer Erde ist das eine besondere Herausforderung. Sie benötigen gezielte Unterstützung beim Aufbau einer erneuerbaren Infrastruktur sowie entsprechende Anfangsinvestitionen und Know-how. Das Unternehmen „Mobile Solarkraftwerke Afrika GmbH & Co. KG“ hat sich darauf spezialisiert und bietet entsprechende Unterstützung an.

Mit ihrem mobilen Solarkraftwerk haben sie eine Lösung entwickelt, mit dem sie das Dorf Mourdiah in Westafrika mit Strom und Licht versorgen. Das dafür benötigte Geld haben sie auf der Crowdfunding-Plattform bettervest eingesammelt. Aktuell läuft eine zweite Kampagne auf dem Crowdfunding-Portal Greenvesting für Mali. Bei Erfolg erhält das Dorf Konna in der Provinz Mopti in Mali Strom und Licht aus einer mobilen Solaranlage. Auch hier kann sich noch an der Aktion „Mobiles-Solarkraftwerk-2“ beteiligt werden. Die Aktion läuft innerhalb der kommenden Tage aus. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Crowdinvesting.

In eine ähnliche Richtung geht das Unternehmen SunTransfer GmbH. Sie wollen mit ihrer Aktion 800 kenianische Familien mit Solarstrom versorgen. Die Aktion „Solar-Home-Systems-Kenia“ läuft auf der Crowdfunding-Plattform bettervest.

Kleine Projekte, große Wirkung

Auch bereits mit kleinen Aktionen und viel Einsatz lässt sich viel für Umwelt, Klima- und Naturschutz erreichen. Das beweist die Aktion „Ein Baum für jedes Kind“auf dem Crowdfunding-Portal EcoCrowd. Ziel des Projekts ist es, Kindern die Erfahrung zu ermöglichen, selbst einen Baum zu pflanzen und ganz nebenbei viel über ihre Umwelt, die Natur und den Klimaschutz zu lernen.Bereits über 900 Schulen haben sich für die Baumpflanzaktion angemeldet. Die Aktion läuft ebenfalls in wenigen Tagen aus und kann bereits mit einem Geldbetrag ab 4 Euro unterstützt werden.

Grüne Crowdfunding-Plattformen

Zum Schluss noch eine Übersicht mit Crowdfunding-Plattformen, die einen grünen Schwerpunkt haben oder bei denen bereits grüne Projekte, Start-ups oder Unternehmen erfolgreich unterstützt worden sind.*

 

* Kein Anspruch auf Vollständigkeit

 

Quelle Titelbild: venimo / 123RF Lizenzfreie Bilder

 

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]
Quellen: Utopia #ziek Blog-Parade , Crowdfunding.de , Gründerküche ,
Katja Reisswig

Katja Reisswig