Green Business

kaneo GmbH gewinnt europäischen Energiesparcup 2016

Über 50 Prozent Energieeinsparung in nur einem Jahr

Am 11. Juli 2016 wurde die Nachricht bekannt gegeben. Die kaneo GmbH ist Gewinner des europäischen Energiesparcup 2016. Damit erhielt das niedersächsische Unternehmen gleich zwei Auszeichnungen an einem Tag verliehen. Dem IT-Dienstleister aus Lüneburg ist es gelungen, in nur einem Jahr ihren Energieverbrauch um über 50 Prozent zu senken. Das ist eine Leistung, die Anerkennung verdient. So sahen es nicht nur die Jury-Mitglieder des deutschen Energiesparcups, die die kaneo GmbH bereits im Vorentscheid zum Energiesparmeister für Deutschland auszeichneten. Europaweit gab es Anerkennung und konnte sich die kaneo GmbH vor ihren europäischen Mitwettbewerbern durchsetzen.

Mit Fleiß und Durchhaltevermögen zum Ziel

Innerhalb eines Jahres hat das Unternehmen seinen Energieverbrauch um 54 Prozent senken können. Seit Mai 2015 optimierte das Team der kaneo GmbH ihre Energieverbräuche. Dass dieser Preis mit großen Anstrengungen und Ausdauer einherging, ist sicher nicht zu leugnen. Schließlich mussten alle Energiegeräte ausgemacht, die Stromfresser identifiziert und Maßnahmen für eine Verringerung des Energieverbrauchs entwickelt und umgesetzt werden. Das war Fleißarbeit. Aber auch alle Mitarbeiter mussten ins Boot geholt und von der Sinnhaftigkeit der einzelnen Maßnahmen überzeugt werden.

In regelmäßigen Teamsitzungen wurden Ergebnisse und weitere Optimierungsmaßnahmen besprochen. Dabei durfte das tägliche Arbeitsgeschäft nicht aus den Augen verloren werden. Das war ein Kraftakt. Doch der Preis hat sich gelohnt und das in zweifacher Hinsicht: Zum einen haben sie bewiesen, dass deutliche Energieeinsparungen im Unternehmen möglich sind. Zum anderen haben sie viel für ihr Alltagsgeschäft dazu gelernt. Dieses Wissen und Erfahrungen können sie an ihre Kunden weitergeben.

„Wir haben die Energieverbräuche sämtlicher Geräte im Detail analysiert und neue IT-Konzepte entwickelt. Einiges davon haben wir bereits bei unseren Kunden eingesetzt, sie profitieren also ebenso von unseren Weiterentwicklungen“, so die Geschäftsführerin der kaneo GmbH, Nele Lübberstedt, auf die Frage, wie diese große Einsparung möglich war.

Optimierung der IT zum Energiesparen

Wo gibt es weiteres Einsparpotenzial zur Optimierung der Energieverbräuche?

Mit gutem Beispiel voran

Entscheidend ist, die Firmenleitung steht hinter den Energieeinsparungen und geht mit gutem Beispiel voran. Sonst ist es schwer Mitarbeiter zu überzeugen und zu motivieren, weiß Nele Lübberstedt aus Erfahrung.

Ihr Wissen und ihre Erfahrungen können Sie nun an ihre Kunden weitergeben, denn kaneo ist nicht nur auf IT-Dienstleistungen spezialisiert, sondern auf einen ressourcen- und energiesparsamen Umgang mit IT. Beides vereint, ermöglicht Unternehmen eine energie- und ressourceneffiziente Nutzung von IT. Das spart Kosten, schont Umwelt und schützt das Klima.

Mit kleinen Maßnahmen große Wirkung beim Energiesparen erzielen

Den Beitrag, den kleine Maßnahmen zum Energiesparen leisten, wird häufig unterschätzt. Akribisch ist das Team von kaneo ihren Stromverbräuchen auf die Spur gegangen. Denn auch ohne große Investitionen lassen sich enorme Einsparungen erzielen. Allein durch Anpassungen der IT, Veränderungen im Büro und durch das Engagement von Mitarbeitern lässt sich viel bewirken.

Allein mit diesen Maßnahmen hat das Team von kaneo ihren Stromverbrauch um 2.500 Kilowattstunden reduzieren und somit Einsparungen von 1.500 kg CO-Emissionen erzielen können. „Vor allem kleine Unternehmen können mit einfachen Maßnahmen ihre Energiekosten deutlich senken“, sagt kaneo-Geschäftsführerin Nele Lübberstedt weiter und fügt hinzu: „Natürlich wollten wir den Energiesparcup gewinnen. Aber wir haben auch Strom gespart, weil das zu unserer Unternehmensphilosophie gehört. Es führt einfach kein Weg daran vorbei, dass wir umweltgerecht und effizient arbeiten. Vor allem in der IT, die Bestandteil unseres Alltags ist und gleichzeitig so viele Ressourcen benötigt.“

Am Wettbewerb teilgenommen haben mehr als 170 deutsche und europäische Unternehmen. Die nationalen Sieger wurden ebenso in einer feierlichen Zeremonie in Brüssel für ihr Engagement zum Klimaschutz geehrt. Vor der ehrwürdigen Kulisse des Brüsseler Palais des Académies erhielten die Landessieger ihre Auszeichnung in Anwesenheit der Organisatoren und Initiatoren des Wettbewerbs sowie in Gegenwart von Vertretern des europäischen Parlaments.

Gegen frühen Abend verkündete dann Peter Czaga, Mitglied der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission die Entscheidung der zehnköpfigen Jury bestehend aus Energie-Experten und Vertretern des Europäischen Parlaments sowie Umweltschutzverbänden, dass der europäische Energiesparcup 2016 ebenfalls nach Niedersachsen an die kaneo-GmbH geht. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Als Green-IT-Pioniere müssen wir oft erklären, warum wir IT anders umsetzen als andere. In der Auszeichnung sehen wir eine Bestätigung unserer IT-Konzepte“, erklärte Nele Lübberstedt im Anschluss an die Preisverleihung.

Gefördert wurde der Wettbewerb von der Europäischen Kommission. Initiator des „Europaen Enterprises Climate Cup“ ist die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online gGmbH.


Interessante Fachliteratur zum Thema Green IT

bei Amazon bestellen


Anzeige




 

 

Foto: mariok / 123RF Lizenzfreie Bilder

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Katja Reisswig

Katja Reisswig ist promovierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin. Sie ist Gründerin des branchenübergreifenden B2B-Portals technewable.com für Akteure der grünen Wirtschaft. Ziel des Portals ist, grüne Lösungen und Technologien bekannter zu machen, grüne Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen und den Transfer hin zu einer grünen Wirtschaft kommunikativ zu begleiten.