Green Events

Das war der Climate-KIC Cleantech Venture Competition Demo Day 2016

Die Sieger der deutschen Cleantech Venture Competition

Am 13. September 2016 präsentierten, im Rahmen der Cleantech Venture Competition, neun grüne Start-ups des Climate-KIC Accelerator ihre innovativen Geschäftsideen auf dem Berliner EUREF-Campus in Schöneberg vor einem Fachpublikum mit 140 Investoren und Akteuren der Cleantech Szene.

Die Start-ups pitchten hier auf nationaler Ebene um den Einzug ins europäische Finale der Cleantech Venture Competition. Die Sieger werden am 8. November 2016 in Frankfurt am Main um den Titel des besten europäischen Cleantech Start-ups 2016 um Sachleistungen im Wert von 90.000 Euro kämpfen.

Coolar und Pendula als Sieger der Climate-KIC Venture Competition

Die Start-ups Coolar und Pendula überzeugten das Fachpublikum mit ihren innovativen grünen Geschäftsvorhaben. Sie erhielten die meisten Stimmen bei der Abstimmung durch das Publikum. „Coolar als Serial Wettbewerbsgewinner hat inzwischen gelernt, den Nutzen seines Produktes auf der Bühne überzeugend zu präsentieren. Pendula auf der anderen Seite adressiert ein elementares globales Problem, das niemand bisher überzeugend angeht“, sagt Beñat Egaña, Manager des deutschen Climate-KIC Accelerators.

Coolars stromloses Kühlsystem für netzferne Regionen

Den ersten Platz belegte erneut das Start-up Coolar, nachdem sie bereits letztes Jahr Sieger des Demo Days waren. Coolar hat einen Kühlschrank entwickelt, der auf Basis solarer Wärme funktioniert. Ihr Kühlgerät lässt sich in Regionen einsetzen, in denen es viel Wärme, aber keinen Strom gibt. Das kommt in vielen Teilen der Erde vor. Rund 1,2 Mrd. Menschen auf der Erde leben nach wie vor ohne Zugang zu Elektrizität.

Somit eignet sich der Kühlschrank insbesondere in Gebieten, in denen es keine stabile Stromversorgung gibt, Stromnetze instabil sind oder die Kühlung über Stromsysteme enorme Kosten verursacht. Hier bietet Coolar eine Lösung. Ihr Kühlsystem kann netzunabhängig und CO2 neutral über solare Wärme betrieben werden. Es ermöglicht eine zuverlässige Kühlung, die neben Lebensmitteln, insbesondere für Medizin und Impfstoffe unbedingt erforderlich ist.

Coolar gewinnt 1. Platz der Cleantech Venture Competition, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Coolar gewinnt 1. Platz der Cleantech Venture Competition, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Doch der Kühlschrank lässt sich nicht nur in fernen Ländern nutzen. Auch hierzulande stellt das Kühlgerät von Coolar eine sinnvolle, nachhaltige Alternative zu konventionellen Kühlsystemen dar.

Pendulas plattformbasiertes Abfallmanagement-System

Den zweiten Platz der Climate-KIC Venture Competition belegte das Hamburger Start-up Pendula mit seiner Online-Plattform für Abfallmanagement. Über die Plattform bringt Pendula Abfallerzeuger und Recycler zusammen. Ziel ist, die Nachhaltigkeit im Abfallwesen zu erhöhen, Ressourcenkreisläufe zu schließen und letztendlich das Abfallmanagement ins 21. Jahrhundert zu transportieren.

Bislang sind viele Abläufe und Prozesse im Abfallsystem sehr aufwendig und damit langwierig sowie kostenintensiv. Das Start-up will das durch Einsatz modernster Technologie ändern. Mithilfe von Automatisierung, Vernetzung und Digitalisierung sollen negative Auswirkungen und Gesundheitsgefahren, die von Abfällen ausgehen, reduziert und die Umwelt besser geschützt werden.

2. Platz für Pendula bei der Cleantech Venture Competition, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

2. Platz für Pendula bei der Cleantech Venture Competition, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Beide Start-ups gewannen Geldpreise. Sie haben sich für eine Teilnahme um den Titel des besten europäischen Cleantech Start-ups 2016 am 8. November 2016 in Frankfurt am Main qualifiziert. Der Climate-KIC Accelerator fördert seit 2010 die vielversprechendsten Cleantech Start-ups in ganz Europa.

Sofa-Talks mit Climate-KIC Alumnis

Neben den Pitches im Rahmen der Cleantech Venture Competition bot der Demo Day den Start-ups und Fachpublikum spannende Sofa Talks. Zu Gast waren Alumni Start-ups des Climate-KIC Accelerators. Darunter Agrilution, Green City Solutions und CoMoudule. Sie berichteten unter anderem darüber, wie sie ihre Kommunikationsstrategien aufgebaut und verändert haben sowie welchen hohen Stellenwert das frühe Feedback von Kunden für sie hatte.

In der zweiten Runde der Sofa Talks waren die Start-ups Lumenaza, Blue Inductive und ebee zu Gast. Hier ging es um das Thema Finanzierung und die Suche nach den richtigen Investoren. In der dritten Runde der Sofa Talks gaben die Start-ups Tado und Thermondo Einblicke in ihre Erfolgsstrategien.

Sofa Talks mit Climate-KIC Accelerator Start-up Alumnis, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Sofa Talks mit Climate-KIC Accelerator Start-up Alumnis, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Neben harter Arbeit und ein wenig Glück war ein früher Nachweis des wirtschaftlichen Nutzens ihrer Produkte erfolgsentscheidend. Hinzu kam die Bereitschaft, ihre Geschäftsmodelle zu adaptieren, Produkte und Dienstleistung beständig zu verbessern und mit den Entwicklungen des Marktes Schritt zu halten.

Start-up Expo mit aktuell geförderten Climate-KIC Accelerator Start-ups

In den Pausen gab es Gelegenheit, auf einer Start-up Expo, mit den aktuell geförderten Start-ups des Climate-KIC Accelerator ins Gespräch zu kommen. Am Ende des Tages durften sich nicht nur Coolar und Pendula über ihren Preis freuen, sondern auch das junge Start-up ZOLAR.

Es überzeugte das Publikum im Rahmen der Start-up Expo Competition mit seinem sorgenfreien Komplettpaket für Planung, Kauf, Installation und Betrieb von Solaranlagen und Stromspeichern. ZOLAR gewann zwei Tickets für das Bits & Pretzels Gründer Festival vom 25. bis 27. September 2016 in München.

ZOLAR gewinnt Expo Competition beim Climate-KIC Demo Day 2016, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

ZOLAR gewinnt Expo Competition beim Climate-KIC Demo Day 2016, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Ausklang am Abend & Networking

Für einen netten Ausklang des Demo Day 2016 sorgten sommerliche Temperaturen, Drinks und ein Grill Buffet auf der Terrasse am EUREF Campus.

Networking beim Climate-KIC Accelerator Demo Day, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Networking beim Climate-KIC Accelerator Demo Day, Foto: Climate-KIC/S.Röhl

Artikelbewertung: 
[Gesamtbewertungen: 0 - Durchschnitt: 0]

Katja Reisswig

Katja Reisswig ist promovierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin. Sie ist Gründerin des branchenübergreifenden B2B-Portals technewable.com für Akteure der grünen Wirtschaft. Ziel des Portals ist, grüne Lösungen und Technologien bekannter zu machen, grüne Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen und den Transfer hin zu einer grünen Wirtschaft kommunikativ zu begleiten.