Auftakt PECSYS F&E Projekt zur Erzeugung von Wasserstoff aus Solarkraft

Aus Solarenergie Wasserstoff erzeugen

Das Vorhaben ist ambitioniert. Aus einer reifen Technologie, der Photovoltaik (PV), soll künftig Wasserstoff als Brennstoff erzeugt werden. Im Januar 2017 ist der Startschuss für das EU-Projekt PECSYS (Photovoltaic Electro Catalysis SYStem) gefallen.

MEHR LESEN →
Logo der Jahrestagung FVEE 2016 - ein nachhatliges Energiesystem gestalten

Wie lässt sich ein nachhaltiges Energiesystem gestalten?

Welche Optionen bestehen für die Politik, die Energiewende zum Erfolg zu führen? Wie lässt sich ein nachhaltiges Energiesystem gestalten? Welche Herausforderungen bei der Transformation des Energiesystems gibt es? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Jahrestagung des ForschungsVerbundes Erneuerbare Energien (FVEE) am 2. und 3. November 2016 im Umweltforum in Berlin. Das Motto der Tagung hieß „Forschung für die Energiewende – Die Gestaltung des Energiesystems“.

MEHR LESEN →
Forschung an CIGS - Dünnschichtsolarzellen Foto: ZSW

25 Prozent Wirkungsgrad bei Dünnschichtsolarzellen (CIGS)

Bislang geraten Dünnschichtsolarzellen in Hinblick auf ihren Wirkungsgrad im Vergleich mit kristallinen Solarzellen ins Hintertreffen. Das könnte sich nun bald ändern. Forscher des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) forschen an einer neuen Generation kostengünstiger Solarzellen, die auf der Dünnschichtzelltechnologie basiert. Anvisiert sind Dünnschichtsolarzellen, die einen Wirkungsgrad von bis zu 25 Prozent erreichen.

MEHR LESEN →
Flexible Solarmodule Forschungsschwerpunkt von NEXT ENERGY

Für die Energiewende Neuausrichtung der Energiemärkte nötig – Forscher aktiv dabei

Eine erfolgreiche Energiewende benötigt viele Puzzleteile, die passgenau ineinandergreifen: So müssen zum Beispiel Konzepte für innovative Technologielösungen erstellt und dafür neue Materialien entwickelt werden. Doch auch die Mechanismen des Energiesystems selbst werden sich grundlegend ändern. Auf die künftigen Anforderungen bereitet sich das EWE-Forschungszentrum NEXT ENERGY vor. Es hat sein Forschungsportfolio erweitert, um die Neuausrichtung der Energiemärkte aktiv mitgestalten zu können.

MEHR LESEN →
Solares Turmkraftwerk in Almería

Energieforschung von heute = saubere Energieversorgung von morgen

Was vor nicht all zu langer Zeit noch wie Zukunftsmusik klang, wird von Tag zu Tag Realität. Dank ehrgeiziger Forschungsvorhaben gab es in der Energieforschung in den letzten Jahren zahlreiche Durchbrüche. Sie alle versprechen eine saubere und nachhaltiger Energieversorgung der Zukunft. Dabei decken die Forschungsprojekte von der Grundlagenforschung bis hin zur konkreten Anwendung. Das Spektrum der Forschungsprojekte reicht von Energie- und Wärmespeichern, Batterien und Brennstoffzellen für Fahrzeuge, solarthermische Kraftwerke, intelligente Rotorblätter für Windkraftanlagen.

MEHR LESEN →
Energiemanagementsystem für das Energiehaus von morgen zur optimalen Energieflusssteuerung OGEMA 2.0

Software OGEMA 2.0 unterstützt intelligentes Energiemanagement

Sinnvolle Nutzung von eigenerzeugter Energie
Die Zeiten haben sich gewandelt. Längst liegt die Energieerzeugung nicht mehr nur in den Händen von Kraftwerken. Immer mehr Haushalte, Kommunen, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen produzieren ihren eigenen Strom. Zwar deckt dieser noch längst nicht den kompletten Energiebedarf und macht eine Kraftwerksversorgung überflüssig. Doch der Anteil steigt, denn es stehen immer mehr Möglichkeiten zur Erzeugung von Strom zur Verfügung.

MEHR LESEN →

Zweitbeste Lösung für den Klimaschutz

Laut einer aktuellen Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) ist es recht unwahrscheinlich das Zwei-Grad-Klimaschutzziel über höhere Preise für CO2-Emissionen zu erreichen. Genauso wenig reiche es aus nur auf neue Technologien zu setzen. Stattdessen sei der Einsatz verschiedener politischer Instrumente nötig, um weltweit klimaschädigende CO2-Emissionen zu verringern.

MEHR LESEN →
Speichermarkt für Energie I Energy Storage 2015

Technologiefahrplan für den weltweiten Ausbau von Energiespeichern

Im Sommer 2015 plant die Internationale Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) die Veröffentlichung eines Technologiefahrplans für den weltweiten Ausbau von Stromspeichern. Damit soll der weltweite Ausbau erneuerbarer Energien gefördert werden. Der Fahrplan soll den 139 Mitgliedstaaten der IRENA eine Orientierung für die wichtigsten Speicher-Aktivitäten geben. Nach dem IRENA-Bericht REmap 2030 ist ein Ausbau an erneuerbaren Energien von derzeit bestehenden 20 Prozent auf mindestens 40 Prozent im Jahr 2030 nötig, um die schlimmsten Folgen der Klimaveränderung abzuwenden.

MEHR LESEN →